VoIP vs. Festnetz-Telefon - ein Vergleich - Aircall Blog

VoIP vs. Festnetz-Telefon - ein Vergleich

VoIP vs. Festnetz
von
Victoria Guetter

Vom ersten Fernsprechapparat, der den Klang der Stimme etwa einen halben Kilometer weg senden konnte bis hin zu Videoanrufen von einem Ende der Welt zum anderen – die Geschichte der Telefonie ist ein faszinierendes Beispiel für technologischen Fortschritt. Und sie ist noch lange nicht zu Ende.

Aktuell erleben wir in Deutschland einen bedeutenden Umbruch. Obwohl die Bundesrepublik im internationalen Vergleich mit ihrer Anzahl an Festnetzanschlüssen den dritten Platz auf dem Podium einnimmt, zeigt ein Blick auf die landesweite Nutzung ein anderes Bild. Von den ehemaligen Höchstwerten von 54 Millionen Anschlüssen im Jahr 2003 sind wir mit 17,6 Millionen Zugängen zum Festnetz im Jahr 2020 weit entfernt.

Doch was ist der Grund für die schwindende Beliebtheit der klassischen Telefonie? Und welche Rolle spielt dabei VoIP? Wir vergleichen für Sie beide Technologien und deren Bedeutung.

So funktioniert das klassische Festnetz-Telefon

Bevor sich vor wenigen Jahren die großen Telekommunikationsanbieter Deutschlands dazu entschlossen hatten, die Umstellung ihrer Systeme auf All-IP durchzuführen, war das Festnetz die erste Wahl.

Dieses basiert auf Glasfaser und Kupferleitungen, über die Sprachsignale analog übertragen werden. Sie dürfen sich diese Konstruktion tatsächlich wie ein flächendeckendes Netz vorstellen, das dank sogenannter Vermittlungsknoten sternförmig verläuft und Gebäude sowie Installationen miteinander verknüpft. Die Verbindung der Nutzer mit diesem Festnetz erfolg über den Telefonanschluss, der den meisten von uns als Telefondose geläufig ist. Das klassische Festnetz-Telefon dient in diesem Kontext als eine Art Sprachrohr.

Grob zusammengefasst passiert dabei Folgendes: Wenn ein Teilnehmer in das Mikrofon des Telefons spricht, werden die akustischen Signale des Gesagten in elektrische Schwingungen umgeformt. Die Leitungen des Festnetzes transportieren diese Informationen in Sekundenschnelle zum Festnetz-Telefon des anderen Gesprächsteilnehmers. Dort angekommen, wandelt dessen Gerät die Schwingungen wieder in Tonsignale um.

Ein Festnetz-Telefon hat demnach folgende Komponenten und Funktionen: 

Bereit besser zu telefonieren?
  • Sprechschaltung – Die Sprache des Teilnehmers wird aufgenommen und umgewandelt;
  • Übertragung – Die akustischen Sprachsignale werden über das Festnetz weitergeleitet;
  • Hörschaltung – Eingehende Tonsignale des anderen Gesprächsteilnehmers werden empfangen und wieder in Sprache verwandelt; 
  • Nummernschalter – Mit Hilfe von Wahltasten kann der Teilnehmer die gewünschte Verbindung anrufen;
  • Anrufsignalisierung – Geht ein Anruf ein, so gibt das Telefon akustische Signale.

Die Weiterentwicklung von Festnetz und Festnetz-Telefon

Mit den technischen Innovationen der letzten Jahrzehnte hat sich auch die klassische Telefonie weiterentwickelt.

Ein wichtiger Meilenstein hierbei war die Mobiltelefonie. Sie verlagerte Anrufe aus dem statischen Festnetz in ein Mobilfunknetz. Statt also örtlich an einen physischen Telefonanschluss gebunden zu sein, machten Funkzellen ein ortsunabhängiges Empfangen und Führen von Anrufen möglich. Die Ära der Handys und der späteren Smartphones begann. Bereits im Jahr 2003 war offensichtlich, dass der Mobilfunk das analoge Festnetz als erste Wahl bei der Telekommunikation ablösen würde.

Eine weitere Zäsur war die Erfindung und zunehmende Nutzung des Internets. Die Nachfrage nach Anschlüssen und immer leistungsfähigeren Datendiensten stieg und das Festnetz erhielt neben seiner eigentlichen Funktion eine neue Aufgabe. Es wurde zum Zugangsnetz für das Internet. Die analoge Telefonie wurde zur ISDN-Telefonie weiterentwickelt, welche eine parallele Nutzung von Telefon, Internet und anderen Geräten wie beispielsweise Faxe erlaubte. 

Das gute alte Festnetz-Telefon im klassischen Sinne, also mit Kabel und Nummerntasten – oder gar ganz antik mit Wählscheibe – war zu dieser Zeit schon längst überholt. Mit dem Vormarsch der Funktechnik konnte das Schnurlose Festnetztelefon (DECT) zwar für eine lange Zeit den gestiegenen Bedarf an Komfort und Bewegungsfreiheit beim Telefonieren decken. Doch mittlerweile gab es eine weitere Weiterentwicklung der privaten und der Business-Telefonie, welche das endgültige Aus vom analogen Festnetz und damit auch das nahende Ende vom Festnetz-Telefon einläutete. Sie ahnen es sicher schon, gemeint ist die deutschlandweite Umstellung auf das All-IP-Netzwerk und die zunehmende Beliebtheit von VoIP.

Was ist eigentlich VoIP-Telefonie?

Das Fernsehen, das Festnetz, der Mobilfunk, das Internet – immer mehr Daten wurden in Deutschland über verschiedene Netzwerke übertragen. Aber warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? Genau das dachten sich die großen Telekommunikationsanbieter und verkündeten schon vor einiger Zeit, dass bis spätestens Ende 2022 die Umstellung auf das All-IP-Netzwerk erfolgen soll. Anstelle der Nutzung mehrerer Netzwerke, findet die gesamte Datenversand dann nur noch gebündelt über das Internet statt. 

Das bedeutet, das analoge Festnetz und auch das ISDN-Netz werden abgeschafft. Die Ära der klassischen Telefone mit ihren Kabelsalaten und den immer verknoteten Hörerkordeln ist vorbei. Entsprechend groß ist nun die Nachfrage nach einer Alternative. Die gibt es sogar bereits und erfreut sich weltweit steigender Beliebtheit: VoIP.

VoIP steht für “Voice over IP” und bezeichnet das Telefonieren über das Internet. Dabei wird die akustische Sprache von einem Teilnehmer in Datenpakete umgewandelt und in Sekundenbruchteilen über das Internet Protokoll zum Gesprächspartner übermittelt.

VoIP und seine Funktionen

Das besondere an der VoIP-Telefonie ist, dass sie nicht an ein bestimmtes Endgerät gebunden ist. Sie können die Technik mit Ihrem PC bzw. Laptop, Ihrem Smartphone, einem dafür geeigneten Tischtelefon oder sogar auf dem Tablet nutzen. Sie benötigen lediglich einen stabilen Internetzugang und einen VoIP-Anbieter, der Ihnen das passende System für Ihre Bedürfnisse stellt.  

Durch die direkte Verknüpfung mit dem Internet ermöglicht eine VoIP-Telefonanlage zudem Funktionen und Dienste, die bei der klassischen Telefonie undenkbar oder nicht rentabel waren. Zum Beispiel können Sie Ihre Business Telefonie mit Ihrem CRM– oder Helpdesk-System verknüpfen oder anderen relevanten Programmen koppeln. 

Bei einer Cloud-gestützten VoIP-Telefonie sind zudem Ihre Mitarbeiter direkt miteinander verbunden. Sie können unter anderem synchronisiert auf Daten zugreifen, wichtige Funktionen Ihrer Callcenter-Software nutzen und können jederzeit einsehen, ob Kollegen gerade erreichbar sind.

Die Möglichkeiten zur Ausgestaltung sind äußerst vielseitig, was VoIP-Telefonie vor allem vor dem Hintergrund von New Work zu einem entscheidenden Tool für Unternehmen macht.

VoIP vs. Festnetz-Telefon – Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es?

Im Grunde genommen sind die analoge Telefonie und das Telefonieren über VoIP zwei grundauf verschiedene Welten. Tatsächlich teilen die Konzepte nur eine Gemeinsamkeit: beide Lösungen ermöglichen Telefonate, indem Sie Sprachinformationen übertragen.

Die Unterschiede zwischen dem klassischen Festnetz-Telefon und VoIP sind hingegen deutlicher:

 

Festnetz-Telefon VoIP-Telefonie
Funktions-weise Übertragung von Sprache in Form von elektrischen Schwingungen über eine statische Kabelleitung Übertragung von Sprache in Form von digitalen Datenpaketen über das Internet
Kosten Hohe Kosten durch teure Tarife, die auf den hohen Netzwerkkosten beruhen (Jeder Anschluss und jede Minute wird verrechnet) Vergleichsweise günstige Kosten, da IP-Technik günstiger in der Unterhaltung ist
Wo verwendbar Ortsgebunden, da es nur über einen physischen Anschluss an ein Telefonnetz funktioniert  Ortsunabhängig, da das Endgerät lediglich einen Anschluss an das Internet benötigt und das WLAN-Funknetz diesbezüglich eine nahezu komplett freie Standortwahl erlaubt
Möglicher Ausbau Geringe Flexibilität und hoher Aufwand, um Anschlüsse einzurichten bzw. abzumelden Hohe Skalierbarkeit, da Anschlüsse von Mitarbeitern mit wenigen Klicks erstellt und gelöscht werden können
Wie verwendbar Ein Gerät, das für das Empfangen und Tätigen von Anrufen verwendet wird Anrufe können über diverse Endgeräte getätigt und empfangen werden (PC, Laptop, VoIP-Tischtelefon, Smartphone, Tablet)
Zusatz-funktionen neben dem Telefonieren Kann nur Basisfunktionen ausführen (Anrufbeantworter, Weiterleitung von Anrufen etc.) Ermöglicht eine innovative Verknüpfung der Telefonie mit anderen Programmen, Integrationen und Endgeräten (Unified Communications) 

 

Mit der Nutzung einer VoIP-Telefonanlage profitiert Ihr Unternehmen demnach von zahlreichen Vorteilen. Ihre Business-Telefonie wird

  • …günstiger;
  • …flexibel an Ihre Bedürfnisse anpassbar;
  • …skalierbar;
  • …ortsunabhängig;
  • …in andere Geschäftsprozesse integrierbar.

VoIP-Telefonie oder Festnetz-Anschluss: Was ist die beste Lösung für Ihr Unternehmen?

Der angesetzte Vergleich von VoIP vs. Festnetz-Telefon war zugegebenermaßen etwas unfair. Denn ohne Frage diente uns die klassische Telefonie über viele Jahre geschäftlich wie privat als treuer Begleiter. 

Dass ein Festnetz-Telefon jedoch nicht mit der Leistungsfähigkeit der modernen VoIP-Telefonanlagen mithalten kann, liegt in der Natur der technologischen Weiterentwicklung. Eine neue Zeit ist angebrochen.

Die digitale Transformation schreitet weiter fort und bereichert unseren Alltag fortlaufend mit Innovationen. In solch einem dynamischen Umfeld benötigen Unternehmen agile Lösungen, die sich flexibel an immer neue Anforderungen anpassen lassen. Die VoIP-Telefonie ist eine solche Anwendung und ihre Rolle in unserer Geschichte beginnt gerade erst. Mit VoIP setzen Sie bei Ihrer Business-Telefonie demnach auf ein zukunftsfähiges Konzept setzen, das große Potenziale aufweist.

Wenn Sie selbst bei einem Praxisvergleich sehen wollen, wie sich eine VoIP-Telefonanlage vom guten alten Telefon unterscheidet, dann testen Sie jetzt Aircall 7 Tage kostenlos!

Das Business Telefonsystem für moderne Teams