Cloud für Unternehmen: Must-have für 2021 - Aircall Blog

Cloud für Unternehmen: Diese Lösung ist das Must-have in 2021

Cloud für Unternehmen: Diese Lösung ist das Must-have in 2021
von
Victoria Guetter

Cloud-Technologien und allgemein Cloud für Unternehmen – ein unaufhaltsamer Trend?

Laut einer Umfrage der Bitkom Research mit 555 deutschen Firmen aus verschiedenen Sektoren setzen 3 von 4 Unternehmen auf Cloud-Computing. Entsprechend hoch ist die Nachfrage nach Software, die sich effizient ins zunehmend digitalisierte Tagesgeschäft integrieren lässt. 

Denn die IT-Wolke kann weitaus mehr, als nur Daten speichern. Sie lässt sich zum Beispiel mit CRM- und Helpdesk-Systemen koppeln und vernetzt Mitarbeiter stärker untereinander. Kontakte, Kalender, Programme, Bestellungen – nahezu alle Aspekte des Tagesgeschäfts lassen sich mit Cloud-gestützter Software in Echtzeit synchronisieren und durch Ihre Teams bearbeiten. Eine weitere dieser nützlichen Anwendungen ist Cloud-basierte VoIP-Telefonie

Wir fassen für Sie zusammen, wie Ihr Unternehmen Cloud-Lösungen für sich nutzen kann und welche Chancen die IT-Wolke Ihnen bietet.  

Was sind Cloud-Lösungen?

Um zu verstehen, was Cloud-Lösungen sind, sollte zunächst erst einmal der allgegenwärtige Begriff der Cloud erläutert werden. 

Wenn von einer Cloud – auf Deutsch “Wolke” – die Rede ist, so ist damit ein virtueller Bereich gemeint, der über das Zusammenspiel mehrerer Server funktioniert. In diesem digitalen Raum können Rechenleistungen stattfinden, Daten gespeichert und Programme ausgelagert werden. 

Ein Praxisbeispiel: Sie kennen das Konzept vermutlich bereits durch Ihr Smartphone. Dieses lässt sich in wenigen Schritten mit einem Service koppeln, über den Sie Ihre Bilder und Videos automatisch in einer Cloud sichern können. Der Speicher Ihres Mobiltelefons wird dadurch geschont und Sie können jederzeit über andere Geräte, wie Ihren Laptop oder Ihr Tablet, auf die Dateien zugreifen. Zusätzlich haben Sie die Gewissheit, dass die Fotos nicht für immer verloren sind, falls das Handy kaputt geht oder gestohlen wird.   

Bereit besser zu telefonieren?

Wie funktionieren Cloud-Lösungen?

Die Bezeichnung Cloud spiegelt dabei die Funktionsweise des Systems wider. Ihre Informationen befinden sich quasi wie in einer schleierhaften Wolke, die über allen Geräten schwebt. Mittels Internetverbindung können Sie jederzeit darauf zugreifen und Daten abrufen oder hinzufügen. 

Das Cloud-Computing spart nicht nur wertvollen Speicherplatz auf Ihren Geräten. Es bringt zudem den Vorteil, dass sie von praktisch jedem Medium mit Internetanschluss aus Zugriff auf Ihre Daten haben und diese viel leichter mit anderen Personen teilen können.  

Diese und andere Vorzüge der Cloud sind der Grund, warum sich die Technologie der IT-Wolke sowohl bei Unternehmen wie auch bei Privatpersonen immer größerer Beliebtheit erfreut. Diese Nachfrage bedienen verschiedene Dienstleister, indem sie Cloud-Lösungen zur Verfügung stellen. 

Cloud-Lösungen sind Anwendungen, die auf der Infrastruktur der IT-Wolke basieren. Sie sind quasi Internetdienste, die es Ihnen möglich machen, die Funktionen einer Cloud zu nutzen. 

Welche Arten von Cloud-Systemen gibt es?

Es gibt zwei verschiedene Arten, wie eine Cloud für Unternehmen funktionieren kann: private Cloud-Lösungen und öffentliche Cloud-Lösungen. Der Unterschied besteht darin, dass bei einer Public Cloud ein Provider, also ein Drittanbieter involviert ist. 

Beispiele für solche Public Cloud-Dienste gibt es unzählige. Die bekanntesten unter ihnen sind Dropbox, Google Drive, iCloud und Amazon Web Services. 

Manche Unternehmen bevorzugen jedoch vor dem Hintergrund des Datenschutzes eine Private Cloud. Bei dieser Variante wird ein entsprechendes Firmen-Netzwerk eingerichtet, auf das nur die eigenen Mitarbeiter bzw. ausgewählte Dritte Zugriff haben.  

Weiterhin gibt es noch eine Mischform, die die Stärken privater und öffentlicher Clouds kombiniert. Bei den sogenannten Peer-to-Peer-Systemen werden neben der Serverarchitektur eines externen Providers auch die Geräte des Unternehmens in die Verwaltung von Daten einbezogen. In diesem Fall werden Informationen also sowohl im Internet wie auch im eigenen Netzwerk hinterlegt, was eine größere Sicherheit und schnellere Verfügbarkeit ermöglicht. 

Welche Vorteile bieten Cloud-Lösungen für Unternehmen?

In der Zeit der Digitalisierung ist es für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen entscheidend, die eigenen Arbeitsabläufe schnell, dynamisch und vor allem virtuell gestalten zu können. 

Der Einsatz der Cloud für Unternehmen ist dabei ein wichtiges Fundament, denn die IT-Wolke bietet Firmen diverse Mehrwerte:  

  • Einfacher Zugriff – Ihre Mitarbeiter können leichter interne Dateien, Programme sowie Anwendungen nutzen, teilen und aktualisieren. Dieser Datenaustausch in Echtzeit ermöglicht es Ihnen, effizienter zu arbeiten.
  • Ortsunabhängigkeit – Alle berechtigten Nutzer haben überall Zugriff auf die Daten, einen Internetanschluss vorausgesetzt. 
  • Flexible Leistung – Cloud-Lösungen lassen sich in der Rechen- und Speicherkapazität an die Datenmengen anpassen, die Sie benötigen.  
  • Faire Kosten – Die meisten Anbieter für Cloud-Dienste rechnen je nach Leistungsvolumen ab, das Sie in Anspruch nehmen. Bei privaten Clouds fallen hingegen Anschaffungskosten an, die sich aber langfristig rechnen können. 
  • Nützliche Features – Cloud-Lösungen bieten die Möglichkeit, neue Funktionen und Integrationen in ihre Arbeitsprozesse einzubringen. Durch die Echtzeit-Synchronisierung lassen sich zum Beispiel Kalender vernetzen und CRM- und Helpdesk-Systeme koppeln.
  • Einfache Bedienung – Die Instandhaltung, Sicherung und Aktualisierung Ihrer Cloud übernimmt Ihr Provider, sodass Sie keine aufwändige Betreuung von Hardware mehr benötigen. Zudem sind Cloud-Dienste für den Benutzer leicht zu bedienen.

Wie sicher sind Cloud-Lösungen?

Eine der größten Sorgen, die Unternehmen bei der Anwendung des Cloud-Computings haben, ist die Sicherheit ihrer Daten. Hier gilt es, individuell abzuwägen. Denn die Behauptung, Informationen seien in einem firmeneigenen Rechnernetzwerk sicherer, als in einer Cloud, ist nicht immer zutreffend.

Für die Sicherheit von Cloud-Lösungen spricht, dass Anbieter für mehrere Kunden arbeiten. Das heißt, sie sind auf einen störungsfreien Betrieb angewiesen und investieren entsprechend in ihre Infrastruktur. Dazu können Maßnahmen wie potente Firewalls, Zugriffsicherungs- und Präventionssysteme sowie komplette Sicherheitsabteilungen zählen. 

In puncto struktureller Sicherheit stehen Cloud-Dienste also herkömmlichen Servern in nichts nach. Eine 100%ige Sicherheit kann Ihnen aber weder das lokale Speichern, noch die Cloud garantieren. Der Grund hierfür liegt darin, dass sich technische Lösungen stets weiterentwickeln und damit auch Ihre Bedrohungen. Cloud-Anbieter zeichnen sich vor diesem Hintergrund allerdings dadurch aus, dass sie in der Regel sogar mehr und bessere Ressourcen aufwenden, um Ihre Daten zu jedem Zeitpunkt umfassend vor bestehenden und neuen Risiken zu schützen.

Bei der Wahl Ihres Cloud-Anbieters sollten Sie zudem darauf achten, wo dieser seine Server betreibt. Denn die Standorte sind ein wichtiger Faktor für die Konformität Ihres Cloud-Computings mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Viele der Kundeninformationen, die von Unternehmen in einer Cloud gespeichert bzw. verarbeitet werden, gehören laut diesem Gesetz zu personenbezogenen Daten. Diese sensiblen Angaben bedürfen eines besonderen Schutzes. Länder der Europäischen Union verfolgen diese Sorgfalt allerdings anders als außereuropäische Länder, welche beim Thema Datenschutz eher als kritisch gelten. Wenn Sie auf einen Provider mit Serverstandorten in Deutschland oder einem einen anderen EU-Land setzen, gehen Sie also auf Nummer sicher, dass Ihre Cloud-Lösungen mit der Datenschutz-Grundverordnung konform sind.    

Der Trend für 2021: Die Cloud-Telefonie

Mit wachsender Beliebtheit des Cloud-Computing wurde der Weg für eine weitere technische Revolution geebnet – die Cloud-Telefonie. Ein Schritt, der nur allzu logisch erscheint. Denn wenn sich mit Hilfe der IT-Wolke Computer effizient miteinander vernetzen lassen, warum nicht auch Telefone?

Wie funktioniert die Cloud-Telefonie?

In einfachen Worten erklärt: die Cloud-Telefonie funktioniert wie eine herkömmliche Telefonanlage. Mit dem einzigen Unterschied, dass sie über eine Cloud gespeist wird. 

Statt aufwendig und kostenintensiv eine unternehmensinterne Infrastruktur für mehrere Dutzend oder gar hunderte Telefonanschlüsse instand zu halten, können Sie bei der Cloud-Telefonie alles in ein virtuelles Telefonnetzwerk verlegen. Dieses wird von einem Provider betrieben, der für Sie die Aspekte der Sicherheit und Wartung übernimmt. 

Die Kommunikation erfolgt hierbei nicht mehr über einen klassischen analog- oder ISDN-Anschluss, sondern mittels Voice-over-IP (VoIP). Das heißt, dass die Sprachinformationen in Form von Datenpaketen digital übertragen werden. 

Für Unternehmen bedeutet das ein Ende starrer Telefonsysteme, meterlanger Kabelsalate und hoher Kosten für mehrere Anschlüsse. Die Cloud-Telefonie läutet ein neues Zeitalter ein. Das zeigt sich nicht zuletzt daran, dass die großen Telefonanbieter Deutschlands das ISDN-Netz bis spätestens 2022 abschalten und komplett auf All-IP setzen wollen. Mit diesem Schritt werden zukünftig Mobilfunk, Telefonie, Fernsehen, Internet und Fax einheitlich über das IP-Netzwerk übertragen. 

<h3>Welche Vorteile bietet die Cloud-Telefonie?</h3> 

Von der Cloud-Telefonie können Sie auf vielfältige Weise profitieren. Einige dieser Vorteile sind:

    • Zugriff von überall – Ihre Mitarbeiter können mit einer Cloud-basierten VoIP-Telefonanlage ortsunabhängig telefonieren. Das macht die Lösung auch ideal für den Gebrauch im Homeoffice und für Remote Teams.
    • Leicht zu skalieren – Eine Cloud-Telefonanlage lässt sich flexibel anpassen. Telefonanschlüsse können mit wenigen Klicks eingerichtet, neu zugeordnet oder gekündigt werden. 
    • Kosteneffizienz – Cloud-Telefonie bietet nicht nur günstigere Tarife, als klassische Telefonanbieter. Sie sparen zudem an der Hardware, da die Anwendung über bereits bestehende Rechner, Laptops und Mobilgeräte möglich ist.
    • Zusätzliche Funktionen – Mit einem Cloud-basierten VoIP-System haben Sie die Option auf zahlreiche neue Funktionen und Integrationen, die die Arbeit Ihrer Mitarbeiter produktiver macht. Dazu gehört zum Beispiel die Verknüpfung mit Callcenter-Softwares, CRM- und Helpdesksystemen sowie die Einrichtung von Sprachdialogsystemen, Anrufweiterleitungen und Call Whisper.   

Zusammengefasst bietet die Cloud-Telefonie Ihrem Unternehmen die Chance, interne Abläufe und Arbeitsprozesse komplett digital und damit effizienter gestalten. Dadurch gehen Sie nicht nur angesichts der zunehmenden Bedeutung von New Work mit der Zeit. Sie stellen auch sicher, dass Ihr Unternehmen jederzeit schnell und flexibel auf neue Herausforderungen und Rahmenbedingungen reagieren kann. 

Wenn Sie herausfinden möchten, wie Sie Cloud-Telefonie in Ihrem Unternehmen einsetzen können, dann testen Sie Aircall jetzt für 7 Tage kostenlos.

Das Business Telefonsystem für moderne Teams