Wie sicher ist eine virtuelle Telefonanlage? | Aircall Blog

Wie sicher ist eine virtuelle Telefonanlage?

virtuelle telefonanlage
von
Victoria Guetter

Deutsche Callcenter telefonieren immer mehr über ein virtuelles Telefonsystem. Die Gründe dafür sind zum einen die technologische und organisatorische Überlegenheit internetbasierter Telefonanlagen gegenüber herkömmlichen Telefonsystemen, und zum anderen die anstehende Abschaltung des ISDN-Festnetzes in Deutschland im Jahr 2022. 

Doch es gibt einen kleinen Haken: Nicht richtig geschützt,  bieten virtuelle Telefonanlagen eine größere Angriffsfläche. Sehen wir uns also potenzielle Sicherheitsrisiken für Ihre virtuelle Telefonanlage und die besten Lösungen und Sicherheitsmechanismen dafür im Detail an.

Wie funktioniert eine virtuelle Telefonanlage?

Bevor wir uns ansehen, was es mit der Sicherheit von virtuellen Telefonanlagen auf sich hat, werfen wir einen Blick auf die Funktionsweise internetbasierter Telefonsysteme. So können Sie mögliche Sicherheitsrisiken und deren Lösungen leichter nachvollziehen.

Eine virtuelle Telefonanlage ermöglicht es Ihnen, über das Internet zu telefonieren. VoIP oder “Voice over Internet-Protocol” bezeichnet den Transport von Sprachsignalen über das Internet und bildet die Technologie dahinter. Wenn Sie ein Gespräch über eine VoIP-Telefonanlage führen, werden Ihre Sprachsignale von Ihrem Softphone – einem VoIP-fähigen PC, Smartphone oder Tablet – aufgenommen.

Im nächsten Schritt werden diese Signale von der Software Ihres Telefonsystems in kleine Datenpakete konvertiert und über Ihren Router und das Internet an das Gerät Ihres Gesprächspartners versendet. Dort angekommen, werden Ihre Sprachsignale vom PC, Laptop, Tablet oder Smartphone Ihres Kunden, Prospects oder Mitarbeiters wiedergegeben.

Ihre Sprachsignale reisen in Bruchteilen einer Sekunde von Ihnen zu Ihrem Gesprächspartner. Lassen Sie sich aber nicht von dieser Geschwindigkeit täuschen, denn die Sprachsignale legen eine langen Strecke zurück, bei der gewisse Sicherheitsrisiken auf Ihre virtuelle Telefonanlage warten. Aber keine Sorge. Nachdem wir geklärt haben, auf welche Sicherheitsrisiken Sie achten müssen, verraten wir Ihnen, wie Sie Ihr VoIP-Telefonsystem mit geringem Aufwand zu einem sicheren Kommunikationsnetzwerk machen. 

Welche Sicherheitsrisiken gibt es für virtuelle Telefonanlagen?

An was denken Sie, wenn Sie sich überlegen, welche Sicherheitsrisiken beim Telefonieren über eine virtuelle Telefonanlage auftreten können? Klassische Internetprobleme wie Hackerattacken, Systemausfälle oder Malware?

Dann sind Sie auf der richtigen Spur. Telefonanlagen, die über das Internet funktionieren, sind ein potenzielles Ziel dieser virtuellen Störenfriede um wertvolle Informationen und Daten zu ergattern oder Premiumnummern auf Kosten der Opfer anzurufen. Mit diesen Störfaktoren haben es virtuelle Telefonanlagen am häufigsten zu tun:

Datendiebstahl durch Hackerangriffe

Angriffe auf internetbasierte Systeme sind keine Seltenheit. Kann sich ein Hacker Zugang zu Ihrem Telefonsystem verschaffen, hat er die Möglichkeit, sensible Kunden- und Unternehmensdaten wie Adressen und Zahlungsinformationen einzusehen. 

Testversion 1 Monat lang umsonst
Sie arbeiten von Zuhause aus und sind auf der Suche nach einer zuverlässigen Lösung zum Telefonieren?

Virtuelle Telefonsysteme mit mangelhafter oder nicht vorhandener Sicherung, stellen selbst für unerfahrene Hacker kaum noch eine Hürde dar. 

Zusammenbruch des virtuellen Telefonsystems durch DoS (Denial of Service)

Nehmen wir an, Sie haben ein gut geschütztes Telefonsystem, bei dem sich Hacker ihre virtuellen Zähne ausbeißen. Dann sind zwar Ihre sensiblen Daten geschützt, allerdings kann Ihre Telefonanlage aufgrund gezielter Überlastungs-Angriffe immer noch zusammenbrechen.

Attacken, mit denen Ihre virtuelle Telefonanlage überlastet werden soll, finden durch tausende automatisierte Anrufe statt, die zur selben Zeit getätigt und wieder beendet werden. Diesen Vorgang nennt man DoS – “Denial of Service”. Kann Ihr VoIP-Telefonsystem diese Anrufe aber nicht von echten Telefonaten Ihrer Support-, Sales- und IT-Teams unterscheiden, bricht es zusammen. 

Beschädigte Daten durch Malware

Ein weiteres, potenzielles Sicherheitsrisiko für Ihre virtuelle Telefonanlage sind Malware (Viren, Trojaner und Bots). Diese werden von Hackern verwendet, um Ihre Daten zu stehlen oder zu beschädigen. Ist Ihr virtuelles Telefonsystem nicht durch eine Firewall geschützt, können Trojaner, Bots und Viren einfach in Ihre VoIP-Telefonanlage eindringen und beträchtliche Schäden verursachen. 

Mit der Installation einer Firewall allein halten Sie sich Malware allerdings nicht vom Leib. Immer noch können diese virtuellen Parasiten durch Links, die durch E-Mails oder auf anderen Wegen zu Ihren Mitarbeitern gelangen, auf Informationen, die sich in Ihrem Netzwerk befinden, zugreifen. Was kann man also dagegen tun?

Wie können Sie die Sicherheitsrisiken für virtuelle Telefonanlagen senken?

Zum Glück können Sie mit relativ geringem Aufwand zuverlässige Sicherheitsmaßnahmen treffen, die Ihre virtuelle Telefonanlage vor Hackern, DoS und Malware schützen. Sie können sich entweder selbst darum kümmern und die unten aufgeführten Sicherheitstechnologien in Ihre virtuelle Telefonanlage integrieren, oder direkt ein virtuelles Telefonsystem nutzen, bei dem alle Sicherheitsmechanismen bereits integriert sind. Kommen wir nun zu den besten Sicherheitsmaßnahmen für Ihre virtuelle Telefonanlage:

Mehrfache Verschlüsselung gegen Hackerangriffe

Wie bereits erwähnt, durchlaufen Sprachsignale, die über Ihre virtuelle Telefonanlage transportiert werden, mehrere Phasen, Schnittstellen und Geräte. Das bedeutet, dass Sie an jeder Stelle dieser Reise für einen sicheren Versand, Transport und Empfang der Sprachpakete sorgen müssen. Hierfür eignen sich moderne Verschlüsselungstechnologien:

  • Ein- und ausgehende Telefonate verschlüsseln Sie per TLS (Transport Layer Security), wo die Gesprächspartner bzw. deren Geräte erst authentifiziert werden müssen, bevor sie Signale senden und empfangen können.
  • Ihre zu Datenpaketen komprimierten Sprachsignale sichern Sie mit SRTP (Secure Real-Time Transport Protocol), welches die Daten nur auf dem Gerät des beabsichtigten Empfängers wieder zu Sprachsignalen konvertiert.
  • Die Übertragung Ihrer Gespräche schützen Sie mit einem VPN (Virtual Private Network), welches Ihre IP-Adresse anonymisiert und daher in den endlosen Weiten des Internets versteckt.

Halten Sie darüber hinaus Ihre Teambesprechungen innerhalb desselben Netzwerkes ab, haben virtuelle Unholde überhaupt keine Chance, in Ihre VoIP-Telefonanlage einzudringen.

Intelligenter Sicherheitsfilter gegen DoS (Denial of Service)

Ist jeder Teil der Datenübertragung Ihrer virtuellen Telefonanlage verschlüsselt, kann sich niemand mehr unerwünschten Zutritt auf Ihr Netzwerk verschaffen. Aber was können Sie tun, um einen Systemausfall zu verhindern, der von einem zu hohen Anrufaufkommen (Denial of Service) provoziert wird?

Nutzen Sie einen intelligenten Filter, der DoS-Angriffe auf Ihr Telefonsystem von  alltäglichen Anrufen Ihrer Kunden und Prospects trennt und erstere blockiert. Ein SBC (Session Border Controller) ist ein solches Filter-System. Der SBC funktioniert wie eine intelligente Firewall. Er identifiziert und blockiert DoS-Angriffe schnell und bewahrt Ihre virtuelle Telefonanlage vor einem Systemausfall. Alle weiteren Gespräche können ungestört geführt und angenommen werden.

Robuste Firewall und gewissenhaftes Coaching gegen das Eindringen von Malware

Damit sind wir beim Thema Firewall angekommen. Natürlich sollten Sie Ihre virtuelle Telefonanlage auch mit einer stabilen Firewall schützen, die das Eindringen von Trojanern, Bots und Viren verhindert. Haben Sie eine solche Firewall installiert, sollten Sie beachten, dass Malware über Links, wie Sie beispielsweise in E-Mails zu finden sind, trotzdem noch in Ihr Netzwerk gelangen kann.

Aus diesem Grund sollten Sie Ihr Wissen über die Gefahren, die von E-Mails und anderen Nachrichten mit verdächtigen Links und von unbekannten Absendern ausgehen, mit Ihren Mitarbeitern teilen. Ignorieren Ihre Teams verdächtige Nachrichten, die gefährliche Links enthalten (und vermeiden sie es damit, die Links zu öffnen), haben Viren, Bots und Trojaner keine Chance, in Ihre virtuelle Telefonanlage einzudringen. 

Aircalls sichere virtuelle Telefonanlage

Bei der virtuellen Telefonanlage von Aircall sind alle Sicherheitsmechanismen bereits integriert, die Sie brauchen, um alle Gespräche Ihrer Support-, Sales- und IT-Teams effektiv zu schützen. Eine Kombination aus zuverlässigen Verschlüsselungstechnologien, einem intelligenten Anruf-Filtersystem (SBC) und einer stabilen Firewall, schützt alle ein- und ausgehende Telefonate, die über Aircalls virtuelle Telefonanlage geführt werden.

Darüber hinaus führen Sie mit Aircalls virtuellem Telefonsystem Telefonate mit bester Tonqualität, skalieren Ihre Teams bequem in wenigen Sekunden und ermöglichen, dass Ihre Mitarbeiter dank einer Vielzahl an Integrationsmöglichkeiten für CRMs wie HubSpot, Salesforce oder Zendesk produktiver und flexibler arbeiten.

Sie benötigen eine virtuelle Telefonanlage, mit der Ihre Teams sicher und zuverlässig telefonieren können? Testen Sie Aircall jetzt für 7 Tage kostenlos!

Das Business Telefonsystem für moderne Teams