So sicher ist die Cloud Telefonie für Unternehmen 2021 - Aircall Blog

Was ist Cloud-Telefonie? Und warum lohnt sie sich für Unternehmen?

Was ist Cloud-Telefonie? Und warum lohnt Sie sich für Unternehmen?
von
Victoria Guetter

Die ISDN-Technologie galt in der Telefonie jahrelang als Goldstandard. Doch die All-IP-Umstellung bringt die Erneuerung der Telefonie mit sich: 66 Prozent der deutschen Unternehmen nutzen inzwischen die Cloud-Telefonie als primäre Kommunikationslösung. 

Einigen Unternehmern ist die Cloud-Telefonie jedoch nach wie vor ein „Dorn im Auge“ – sie befürchten Sicherheitslücken. Immer wieder sorgen Schwachstellen für Schlagzeilen, was die Benutzer verunsichert.   

Wir beleuchten die aktuelle Datenlage zum Telefonieren per VoIP mittels einer virtuellen Telefonanlage und geht auf die Frage ein, ob die Cloud-Telefonie überhaupt so zuverlässig wie ISDN sein kann.   

Was ist die Cloud-Telefonie?

Bei der Cloud-Telefonie werden Ihre Gespräche über das Internet übertragen. Wenn Sie über eine VoIP-Telefonanlage telefonieren, werden Ihre analogen Sprachsignale aufgenommen und in möglichst kleine Datenpaket komprimiert. Diese Datenpakete werden dann über ein verschlüsseltes Datennetzwerk transportiert.

Auf dem Gerät Ihres Gesprächspartners werden die kleinen Datenpakete wieder zu einer Tonspur konvertiert. Um dies zu ermöglichen, erhalten alle mit dem Server verbundene Telefone eigene IP-Adressen. Die Technologie dieses Servers ähnelt einem Proxy-Server, mit dem Sie auch beim klassischen Internet-Surfen den Standort Ihres Computers verschleiern können. Das klassische Telefonnetz braucht es dafür nicht mehr. 

Der Unterschied zur ISDN-Telefonie

Die ISDN-Technik ist schnell erklärt: Anschlüsse senden das analoge Sprachsignal von einem Telefon über eine Telefonleitung an das empfangende Gerät. ISDN stößt in der Datenübertragung jedoch viel schneller an seine Grenzen als die Cloud-Telefonie. Mit VoIP können deutlich mehr Daten übertragen werden, was sich auch positiv auf die Qualität der Sprachübertragung auswirkt.

In den Köpfen von Unternehmer als «sicherer» gilt ISDN, weil die klassische Telefonanlage meist im eigenen Gebäude installiert ist und so durch Zugriffe von außen geschützt ist. Doch stimmt das wirklich – ist ISDN sicherer als die Cloud-Telefonie?

Bereit besser zu telefonieren?

So sicher ist die Cloud-Telefonie – das sind die Fakten 

Laut Aussagen der Telekom sind Cloud-Dienste mindestens so sicher wie Gespräche über das alte PSTN-Telefonnetz. Möglicherweise sogar sicherer, weil eine VoIP-Hackerattacke mehr technisches Wissen erfordern würde.  

Durchaus ist die Cloud in Deutschland eine Erfolgsgeschichte. Das besagt die Studie “Cloud Security 2019” von IDG Research Services. Im Detail:

  • Zwei Drittel der Unternehmen in Deutschland nutzen Cloud-Services.
  • Nur 8 % der deutschen Unternehmen möchten Cloud-Services nicht nutzen.

 Es sind vor allem Schlagzeilen, die Cloud-Skeptiker immer wieder verunsichern. Werfen wir daher einen Blick auf die Datenlage zu Angriffen auf die Cloud.

  • 92 Prozent der deutschen Unternehmen nutzen bereits Cloud-Dienste, oder sie planen, diese entweder in den nächsten zwölf Monaten einzuführen (17 Prozent), oder prüfen es intern (11 Prozent).
  • 47 Prozent der deutschen Unternehmen haben Cyber-Angriffe auf ihre Cloud-Services festgestellt.
  • Zwölf Prozent können nicht sagen, ob eine Online-Attacke stattgefunden hat.
  • Als Modell für Cloud-Dienste liegt die Private Cloud mit 61 Prozent vorne.
  • 45 Prozent der befragten Unternehmen nutzen Public Clouds. 32 Prozent bevorzugen Hybrid Clouds, 20 Prozent sind es bei Community Clouds und 

Ist die Cloud-basierte Telefonie für Unternehmen so sicher wie ISDN?

Fragt man Unternehmen nach ihrem Sicherheitsempfinden in Bezug auf die Cloud, fühlen sich die meisten Anwender sicher, wenn sie auf vertraute Security-Konzepte wie Verschlüsselung, Firewall und lokale Backups setzen können.

Und was ist sicherer: ISDN oder die Cloud? Experten beantworten diese Frage deutlich mit «Cloud» – wenn an gewisse Sicherheitsleistungen gedacht wird. Wenn es um die Zuverlässigkeit und Sicherheit der Cloud-Telefonie geht, sind es drei Stellen, die Schwächen aufweisen können.

Erster Schwachpunkt: Schwachstellen des Anbieters

Die meisten Provider bieten eine Ausfallsicherheit von 99 Prozent oder mehr. Es kann vorkommen, dass das Angebot eines Anbieters ausfällt. Der erste Sicherheitsaspekt für Unternehmer ist daher die zuverlässige, redundante Netzanbindung. Der Einsatz von zwei oder mehr unabhängig voneinander funktionierende Datacenter  an unterschiedlichen Standorten (georedundantes Hosting) ist zu empfehlen. 

Ein Unternehmer sollte einen Anbieter wählen, der Zertifikate (TÜV Prüfungsnorm ISO/IEC 27001 und Prüfungsnorm ISO 9001) und  Sicherheitsvorkehrungen vorweisen kann. Diese Bereiche unterliegen besonders strengen Sicherheitsanforderungen. Zudem lassen sich Cloud-Telefonsysteme so einrichten, dass zum Beispiel interne Telefonate nicht in der Cloud stattfinden.

Auch das Internet kann ausfallen

Zweite Schwachstelle: Transportwege

Es kann vorkommen, dass eine Internetstörung auftritt. Dann fällt natürlich auch die Cloud-Telefonie aus. Eine Internetstörung tritt zwar selten auf, gezielte DoS (Denial of Service)-Angriffe können diese jedoch provozieren. Bei einem DoS-Angriff ruft der Hacker das (Telefon-)Netzwerk automatisiert mehrfach an und legt nach kurzer Zeit – ebenfalls automatisch – wieder auf, um so für eine Überlastung oder einen Systemausfall zu sorgen.

Dagegen kann man sich jedoch wehren: Schützen Sie Ihr Netzwerk mit einem SBC (Session Border Controller) gegen DoS-Angriffe. Dies ist in seiner Funktionsweise mit einer Art Firewall für VoIP vergleichbar. 

Dritte Schwachstelle: Die lokale, interne Netzinfrastruktur ist ungenügend geschützt

Dies wird von vielen Anwendern leider übergangen. Allerdings ist dieser Aspekt alles andere als vernachlässigbar. Wer die Cloud-Telefonie sicher nutzen will, sollte einen Blick auf die eigene Internetsicherheit werfen. Im Internet greifen Hacker ihre Ziele anonymisiert und mit hohem technischem Aufwand an. Es kann problematisch werden, wenn Sie per Telefon empfindliche Informationen austauschen.

Schützen Sie sich intern

So schützen Sie Ihre interne Netzinfrastruktur und machen damit die Cloud-Telefonie noch sicherer: Verschlüsseln Sie Ihre Gespräche mit modernen Sicherheitsmechanismen, um die Daten Ihrer Kunden und firmeninterne Informationen zu schützen.

  • Firewall: Richten Sie eine robuste Firewall ein. Das schützt vor Malware wie Viren, Würmer oder Trojaner, die Schäden in Computersystemen anrichten können. .
  • VPN (Virtual Private Network) erlaubt Ihnen Daten über eine verschlüsselte Verbindung zu senden und zu empfangen. 
  • TLS (Transport Layer Security) schirmt ein- und ausgehende Anrufe gegenüber Abhörern ab.
  • SRTP (Secure Real-Time Transport Protocol) verschlüsselt die zu kleinen Datenpaketen umgewandelten, analogen Sprachsignale, die während Ihres Gesprächs übertragen werden.

Für wen lohnt sich die Migration in die Wolke?

Ob Sie zu den 92 Prozent der Unternehmer gehören, die Clouds bereits vertrauen, oder nicht: der Abschied von ISDN steht bevor. Das bringt mit sich, dass Sie sich mit der Zukunftsfähigkeit Ihrer Telefonlösung befassen müssen. Entscheiden Sie bald, wie Sie weiter telefonieren wollen.

Es sind nicht nur die Sicherheitsaspekte, die einen Einfluss auf Ihre Entscheidung haben. Unternehmerische und personelle Faktoren haben wesentlichen Einfluss auf den Entscheidungsprozess. Wollen Sie neue Mitarbeiter einstellen? Ist ein Standortwechsel geplant? Die Cloud-Telefonie bietet deutschen Unternehmen aller Größen eine flexible und skalierbare Lösung, wobei Sie nur für jene Anschlüsse bezahlen müssen, die Sie auch brauchen. So haben Sie die Kosten stets im Blick.

Die Gründe für die Cloud-Telefonie

Von einer sicheren, zuverlässigen und zukunftstauglichen Telefonielösung abgesehen: Was sind die Gründe, warum Sie sich für die Cloud-Telefonie entscheiden sollten? 

Das Hosting in der Cloud ist sicher

Wenn Sie in Zukunft mit der Cloud telefonieren möchten, müssen Sie den richtigen Anbieter wählen. Das Rechenzentrum des Anbieters Ihrer Wahl sollte folgendermaßen zertifiziert sein: TÜV Prüfungsnorm ISO/IEC 27001 und Prüfungsnorm ISO 9001.

Erkundigen Sie sich beim jeweiligen Anbieter, wo sich sein Serverstandort befindet. Befindet sich dieser beispielsweise  in Deutschland, so wissen Sie, dass die Behandlung unternehmensbezogener Daten strengen Auflagen unterliegt. Wenn ein Unternehmen den Serverstandort in Deutschland pflegt, ist es gesetzlich verpflichtet, die deutschen Bestimmungen einzuhalten.  

Die Installation der Cloud-Anlage ist sehr einfach

Sie möchten heute schon in der Cloud telefonieren? Oft ist das problemlos möglich. Die wichtigste Voraussetzung für die Cloud-Telefonie ist eine High-Speed-Internetverbindung (mindestens 64 Kbit/s) Up- und Downloadgeschwindigkeit). Mit einem IP-basierten Telefonanschluss können Sie Ihr Unternehmen an die Cloud-Telefonanlage anschließen – das war es schon. Die Konfiguration ist einfach: die meisten Provider bieten eine intuitiv gestaltete Nutzeroberfläche mit der Sie zentral die einzelnen Nutzer, Ihre Rufnummern und Rechte verwalten können. Jeder Ihrer Mitarbeiter kann sich dann mit seinen Zugangsdaten in einem IP-fähigen Gerät (danke entsprechender Software) einloggen und umgehend telefonieren.

Sie können sofort zahlreiche Features nutzen

Ein häufiger Grund, der viele neue Anwender positiv überrascht: Sie erhalten alle Funktionen einer Telefonanlage, ohne in eine investieren zu müssen. Viele Cloud-Telefonanlagen bieten bis zu 160 Funktionen und zahlreiche Software-Integrationen. Dazu gehören: Internationale Nummern, Anrufweiterleitung, IVR (Sprachmenü), Anrufe zuweisen, Warteschleifen, unlimitierte parallele Anrufe und vieles mehr.

Vorteile der Cloud-Telefonie

Eine Studie von Bitkom hat herausgefunden, worauf deutsche Unternehmen Wert legen, wenn es um die Vorteile der Cloud-Telefonie geht.

  • 75 Prozent der Nutzer stellten eine Verbesserung fest, wenn sie ortsunabhängig auf ihre IT zugreifen wollen
  • 66 Prozent räumten eine schnellere Skalierbarkeit der eigenen Ressourcen ein;
  • und 50 Prozent stellten verbesserte Datensicherheit fest.

Zudem können sich Nutzer von teurer Hardware verabschieden, da die Wartung der Anlage virtuell über den Browser stattfindet. Dasselbe gilt für automatische Updates.

Zusammenfassung und Fazit

Wer auch in Zukunft sicher telefonieren will, kann sich für VoIPTelefonanlagen entscheiden. Die Alternativen zum ISDN-Telefon sind entweder hardwarebasierte – im Unternehmen installierte – Telefonanlagen oder die Cloud-Telefonie.

Das Telefonieren in der Cloud bietet anderen Telefonsystemen gegenüber zahlreiche Vorteile. Kein System ist perfekt, weshalb sich einige Vorurteile in Bezug auf Sicherheitslücken hartnäckig halten. Wir hoffen jedoch, dass dieser Artikel einige Bedenken aus dem Weg räumen konnte.

Sind Sie bereit, in der Cloud zu telefonieren? Dann testen Sie die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Aircall Services für 7 Tage kostenlos.

Das Business Telefonsystem für moderne Teams