Wie wird man Operations Manager? - Aircall Blog

Wie wird man Operations Manager? Was Sie erwartet, Verantwortungsbereiche & mehr

Operations management: what to expect, responsibilities, and more
von
Victoria Guetter

Operations Manager spielen in Unternehmen eine entscheidende Rolle. Sie helfen Teams mit Tools, Prozessen und Ressourcen, die sie für die erfolgreiche Durchführung eines Projekts benötigen. Denn Operations Manager sind für die Effizienz auf verschiedenen Ebenen eines Unternehmens verantwortlich.

So ist beispielsweise ein Operations Manager in einem Krankenhaus dafür verantwortlich, dass Medikamente rechtzeitig freigegeben und digitale Unterlagen schnell bearbeitet werden und dass die verschiedenen Abteilungen über Systeme verfügen, die eine reibungslose Koordination untereinander ermöglichen. All das hat natürlich erhebliche Auswirkungen auf die Erfahrung und die Genesung der Patientinnen und Patienten.

Operations Manager sind somit für den Erfolg eines Unternehmens entscheidend. Wenn Sie also selbst diesen Berufsweg einschlagen wollen, erfahren Sie im Folgenden alles Wissenswerte.

Wir decken ab:

  • Verantwortungsbereiche
  • notwendige Qualifizierungen
  • mögliche berufliche Laufbahnen
  • das derzeitige Durchschnittsgehalt in Deutschland
  • und mehr.

Was ist ein Operations Manager?

Der Bereich Operations Management umfasst viele Aspekte eines Unternehmens – von der Einstellung und Einarbeitung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über die Verbesserung von Prozessen bis hin zur Überwachung von Qualitätssicherungsmaßnahmen. Operations Manager tragen die Verantwortung für andere Vorgesetzte und Programmleiter:innen (z. B. in der Kundenbetreuung oder der Büroleitung). Darüber hinaus arbeiten sie eng mit der Geschäftsführung zusammen, um Strategien auf hochrangiger Ebene im Unternehmensalltag umzusetzen. 

Operations Manager sollten also die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten mitbringen, um sich mit anderen Führungskräften, z. B. im Lieferketten- oder Logistikmanagement, abzustimmen. Deshalb müssen sie nicht nur die internen Prozesse eines Unternehmens verstehen, um deren reibungslosen und kontinuierlichen Ablauf zu gewährleisten, sondern auch in der Lage sein, all diese Prozesse zu koordinieren und einzurichten, um die Geschäftsabläufe zu optimieren. 

Was macht ein Operations Manager?

Operations Manager sind für die Steigerung der Effizienz der täglichen Aktivitäten und Abläufe in einem Unternehmen verantwortlich. Im Folgenden haben wir einige der täglichen Aufgaben aufgelistet.

Gemeinsam revolutionieren wir die Zukunft der Business-Telefonie

Ständiger Austausch mit der Geschäftsführung, dem Personal und Lieferanten

Operations Manager fungieren als Bindeglieder zwischen den Interessengruppen des Unternehmens, einschließlich der Geschäftsleitung, der Mitarbeiter:innen und Lieferanten. Zu ihren Aufgaben gehört es mitunter auch, die Teamleitung eines Projekts über die bestellten Materialien auf dem Laufenden zu halten.

Entwicklung, Implementierung und Einhaltung von Qualitätssicherungsprotokollen

Operations Manager müssen Mängel an den Produkten eines Unternehmens minimieren oder sogar ganz beseitigen. Sie sollten auch daran arbeiten, Problemen bei der Auslieferung dieser Produkte an Kunden und bei der Erbringung von Dienstleistungen vorzubeugen. Zu diesem Zweck entwickeln sie Qualitätssicherungsprotokolle, setzen sie in Kraft und sorgen dafür, dass sie von allen befolgt werden.

Steigerung der Effizienz bestehender Betriebsprozesse und -verfahren

Um Engpässe und Redundanzen zu beseitigen und Abläufe so effizient wie möglich zu gestalten und zu optimieren, entwickeln Operations Manager Protokolle und setzen diese durch. 

So können sie beispielsweise digitale Tools und Technologien einführen, um die internen Kommunikationskanäle zu verbessern. Dank einer reibungslosen Kommunikation entstehen folglich weniger Missverständnisse zwischen verschiedenen Teams. 

Aktive Verfolgung strategischer und betrieblicher Ziele

Jedes Unternehmen hat bestimmte betriebliche Ziele. Operations Manager verfolgen diese für verschiedene Geschäftsaktivitäten. Dafür ersetzen sie zum Beispiel bestehende Verfahren durch neue und entwickeln unter Umständen sogar selbst neue Methoden. Außerdem müssen sie die KPIs verfolgen und bewerten, um die Teams beim effektiveren Erreichen ihrer Ziele zu unterstützen.

Absicherung des festgesteckten zeitlichen und preislichen Rahmens der Betriebsabläufe

Neben der Verbesserung der Effizienz des Unternehmens behalten Operations Manager den Überblick über alle Betriebsaktivitäten, um sicherzustellen, dass sie reibungslos, pünktlich und im Rahmen des vorgegebenen Budgets ablaufen.

Überblick über den Personalbedarf

Operations Manager beschäftigen sich außerdem intensiv mit den Angestellten des Unternehmens. So können sie beispielsweise Schichtpläne auf Grundlage der Personalbedürfnisse erstellen. Sie müssen auch dafür sorgen, dass die Teams des Unternehmens jeweils über genügend fachkundige Mitarbeiter:innen verfügen.

Einstellung neuer Mitarbeiter:innen

Operations Manager können auch für die Entwicklung von Einstellungsprotokollen oder -anforderungen zuständig sein. Sie können beispielsweise eng mit der Personalabteilung zusammenarbeiten und spezielle Tests entwerfen, die Bewerber:innen in der jeweiligen Phase ihrer Bewerbung durchlaufen müssen. Des Weiteren können sie die benötigten Kenntnisse und Qualifikationen von Arbeitssuchenden für offene Stellen bestimmen.

Beaufsichtigung der Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung

Operations Manager sorgen außerdem dafür, dass das Unternehmen seine Lieferanten pünktlich und angemessen bezahlt. Außerdem müssen sie den Überblick über alle Schulden von Kunden oder Lieferanten gegenüber dem Unternehmen behalten.

Wie wird man Operations Manager?

Da Operations Manager für viele verschiedene Bereiche zuständig sind, müssen sie in der Regel über ein breites Spektrum an Fähigkeiten und Qualifikationen verfügen. 

Im Folgenden haben wir einen kurzen Überblick über die Fähigkeiten zusammengestellt, die man für diese Stelle braucht, sowie über den von den Unternehmen gewünschten Studien- und Ausbildungshintergrund.

Entscheidende Fähigkeiten für Ihren Erfolg

  • ausgeprägte Fähigkeiten in der Budgetentwicklung und -überwachung
  • ausgezeichnete Delegationskompetenz
  • Aufrechterhaltung der Organisationsgewalt von Betrieb und Kundendienst
  • gut ausgebildet in Konfliktmanagement und geschäftlichen Verhandlungsprozessen
  • Kenntnisse allgemeiner Unternehmenssoftware und die Fähigkeit, neue Anwendungen zu erlernen
  • praktische Kenntnisse von Verwaltungssoftware
  • ausgeprägte IT-Kenntnisse, einschließlich Datenbankentwicklung
  • mehrere Jahre Erfahrung in Finanz- und Kontenberichterstattung

Studium und Ausbildung

Operations Manager benötigen in der Regel mindestens einen Bachelor-Abschluss, vorzugsweise in Betriebswirtschaft oder einem verwandten Bereich. 

Wer sich für eine Stelle als Operations Manager interessiert, sollte auch Grundkenntnisse in Geschäftskommunikation, Finanzbuchhaltung und Managementprinzipien vorweisen. Viel Erfahrung in diesen Bereichen ist zwar nicht unbedingt erforderlich, aber durch ein solides Verständnis heben Sie sich von Mitbewerberinnen und -bewerbern ab.

Um die Tür zu weiteren Möglichkeiten in der Branche zu öffnen, entscheiden sich einige Operations Manager für einen wirtschaftsbezogenen Master-Abschluss. Sie können sich beispielsweise in den Bereichen Projekt- oder Lieferkettenmanagement weiterbilden, um ihre Fachkenntnisse weiter zu vertiefen und die beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten zu verbessern.

Gehalt eines Operations Managers: Was Sie erwartet:

Als Operations Manager können Sie in Deutschland mit einem durchschnittlichen Bruttogehalt von rund 63.000 Euro im Jahr rechnen. Das Anfangsgehalt in diesem Job liegt bei circa 35287 Euro brutto. Wie auch bei anderen Berufen, kann es hier zu Schwankungen zwischen den einzelnen Bundesländern kommen.

Bitte beachten Sie, dass dieses durchschnittliche Jahresgehalt vom Hintergrund der Bewerber:innen, der jeweiligen Erfahrung und dem Unternehmensstandort abhängt. Zudem hängt das Gehalt eines Operations Managers von der Branche ab. 

Aircall gibt Ihnen den nötigen Karriereschub als Operations Manager

Da Operations Manager auch für die Verbesserung der Effizienz zuständig sind, müssen sie sich natürlich mit digitaler Technologie auskennen. Und hier kommt Aircall ins Spiel. 

Aircall unterstützt Operations Manager bei der digitalen Transformation von Unternehmen und verhilft ihnen zu größerem Erfolg. Wir bieten Ihnen eine cloudbasierte Callcenter-Software, die Ihrem Team dabei hilft, die Kundenerfahrung in jeder Situation zu verbessern.

Mit unserer erstklassigen Cloud-Telefonanlage können Sie:

  • internationale Nummern einrichten, um hohe Telefonrechnungen zu vermeiden, wenn sich Ihre Kundinnen und Kunden an verschiedenen Standorten befinden
  • die Zusammenarbeit fördern, indem Sie Ihrem Team die Möglichkeit geben, zugewiesene Anrufe zu kommentieren und Ihren Kundenbestand mit der Vertriebs- und Produktentwicklungsabteilung zu teilen
  • Callcenter-Features nutzen; beispielsweise das Skill-basiertes Routing an genau die Person im Kundenservice, die sich am besten mit der jeweiligen Kundenanfrage auskennt
  • frustrierte Kundschaft vermeiden und Wartezeiten mit Hilfe von Warteschleifen, Rückruffunktion in Warteschlangen und parallelen Anrufen verkürzen

Zu guter Letzt erhält Ihr Unternehmen dank der leistungsstarken Analyse-Tools von Aircall Einblicke in den laufenden Kundensupport. Hierzu gehören Anrufverfolgung für eine bessere Qualitätssicherung sowie ein Live-Feed, der die Produktivität der Support-Mitarbeiter:innen optimiert.

Sie wollen als Operations Manager überzeugen? Vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit unserem Team  gemeinsam finden wir heraus, wie Ihr Unternehmen seine Effizienz maximieren kann.

Das Business Telefonsystem für moderne Teams